Lösungsorientiert die Zukunft gestalten

Veröffentlicht am 11.09.2016 in Aktuell

SPD Ortsvereine der Verbandgemeinde Linz tagten zum Thema Verbandsgemeindefusion

"Lösungsorientiert die Zukunft gestalten". Dies ist die klare Aussage und der Anspruch der vertretenen SPD Ortsvereine, die am 8. September auf Einladung des SPD Gemeindeverbandes Linz, zu einem ersten Gespräch über die beabsichtigte Fusion der beiden Verbandsgemeinden Bad Hönningen und Linz zusammen gekommen waren.

Grund für die kommende Fusion ist ein vom Land erlassenes Gesetz zur Reform der Verwaltungsstruktur. Nur über ein deutliches Signal für einen freiwilligen Zusammenschluss, statt einer „Zwangsfusion“ und über konstruktive Verhandlungen werden wir gestalten können und nur so wird es möglich sein, z.B. die Verbandsgemeindeumlage, Gebühren und Abgaben über 10 Jahre stabil zu halten.

Die anwesenden SPD Mitglieder aus den Ortsvereinen der Verbandsgemeinde Linz haben eine starke Region mit Unkel, Linz und Bad Hönningen als „Dreierlösung“ favorisiert. Dabei wird aller größten Wert auf eine bürger-, sach- und ortsnahe Aufgabenwahrnehmung durch die Verwaltung gelegt. Die Dienstleistungen und der gewohnte Service durch die Verwaltung, kann dabei noch weiter ausgebaut werden, hier müssen entsprechende Konzepte entwickelt werden.

Die Wettbewerbsfähigkeit unserer Region an der Nahtstelle zwischen den Zentren Koblenz/Neuwied und Nordrhein-Westfalen muss ausgebaut und sicher gestellt werden. Aber auch die kommunale Selbstverwaltung und Identität der Städte und Ortsgemeinden, muss erhalten bleiben. Über eine breite Bürgerbeteiligung, aber auch aktive Einbeziehung der jeweiligen Ortsvertretungen, sollten alle politisch Beteiligten es zu einem positiven Ergebnis führen. Die Verwaltungskraft der Verbandsgemeinden im Interesse einer bestmöglichen Daseinsvorsorge der Bürgerinnen und Bürger vor dem Hintergrund des demografischen Wandels, sollte bei allen Beteiligten Ehrgeiz und Phantasie zur positiven Veränderung hervorrufen.

 

Misch mit!

Sozialdemokratische Partei Deutschlands

JUSOS Rheinschiene - Für dich vor Ort!

SPD Linz auf Facebook

Shariff

WebsoziInfo-News

19.08.2018 18:32 Sommerinterview mit Andrea Nahles
Berlin direkt – Sommerinterview vom 19. August 2018 Andrea Nahles, SPD-Vorsitzende, im Gespräch mit Thomas Walde Hier geht´s zur Mediathek

19.08.2018 18:26 Die Zeit drängt: Das Mieterschutzgesetz muss jetzt kommen
Die Lage auf dem Wohnungsmarkt ist ernst. Der Entwurf des Mieterschutzgesetzes von Ministerin Dr. Katarina Barley setzt die Vereinbarungen aus dem Koalitionsvertrag um und leistet damit einen wichtigen Beitrag, um Wohnen in Deutschland bezahlbarer zu machen. Ein zügiger Abschluss des Gesetzes hat höchste Priorität, damit ein Inkrafttreten zum 01. Januar 2019 sichergestellt ist. „Angesichts der

17.08.2018 18:27 Erwarte vom Treffen Merkel und Putin Signal der Entspannung
An diesem Samstag trifft die Bundeskanzlerin auf den russischen Präsidenten. SPD-Fraktionsvize Post macht deutlich: Nicht Konfrontation und Freund-Feind-Denken, sondern die pragmatische Suche nach Lösungen muss im Vordergrund stehen. „Meine Erwartung ist, dass von dem morgigen Treffen von Kanzlerin Merkel und Präsident Putin ein Signal der Entspannung im deutsch-russischen Verhältnis ausgeht. Nicht Konfrontation und Freund-Feind-Denken, sondern die

17.08.2018 18:26 Keine Anhebung der Verdienstgrenze für Minijobs
Katja Mast äußert sich zum erneuten Vorstoß aus Reihen der CSU zur Anhebung der Verdienstgrenzen bei Minijobs. „Die Anhebung der Verdienstgrenze für Minijobs ist aus gutem Grund nicht vorgesehen. Es gibt dafür keine Vereinbarung im Koalitionsvertrag. Uns von der SPD geht es um voll sozialversicherungspflichtige Beschäftigung.“ Statement von Katja Mast auf spdfraktion.de

13.08.2018 17:20 Demokratie braucht Inklusion – Inklusion ist mehr Lebensqualität für alle
Der Bundesvorsitzende von Selbst Aktiv, Karl Finke, sowie seine Stellvertreterin, Katrin Gensecke, haben sich zu einem ersten Abstimmungs- und Erfahrungsaustausch mit dem neuen Beauftragten für die Belange behinderter Menschen, Jürgen Dusel, in Berlin getroffen. „Demokratie braucht Inklusion. Dies müssen wir in das allgemeine gesellschaftliche Bewusstsein einbringen“, so Jürgen Dusel. „Vor Ende der ersten 100 Tage der Amtszeit gilt

Ein Service von info.websozis.de