Statement der SPD-Fraktion zu "Smart City"

Veröffentlicht am 26.09.2016 in Fraktion

Smart City Linz  klingt gut – ist aber noch ein weiter Weg

In der Sitzung am 21. September 2016 hat der Stadtrat Linz beschlossen, das Leitbild der „Bunten Stadt am Rhein“ weiterzuentwickeln und das Projekt „Smart City Linz am Rhein- Digitale Stadt“ zu starten. Gemeint ist damit ein ganzheitliches digitales Stadtentwicklungskonzept, das technische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Innovationen und auf Nachhaltigkeit angelegt ist.

So sollen z.B. im Bereich des Tourismus interaktive Schautafeln und Info-Stelen, eine City-App mit Informationen zu Sehenswürdigkeiten und Veranstaltungen, Public  WLAN an hoch frequentierten Orten und ein innovativer digitaler Auftritt der Stadt auf allen relevanten Plattformen entstehen. Im Bereich Handel und Gastronomie ist an Online-Shopping mit einem gemeinsamen Auslieferservice gedacht, die Parkraumbewirtschaftung soll mittels Sensoren digital gesteuert werden  und der Bürgermeister  könnte digitale Sprechstunden anbieten.

Für die SPD-Fraktion besteht mit diesem Konzept die Chance, das historische Element der Stadt Linz mit modernen Elementen anzureichern und damit auch eine Antwort zu finden auf das Geschäftesterben in der Innenstadt und auf den rückläufigen Tourismus – auch wenn manches noch etwas futuristisch klingt.

Freilich müssen Produkt und Vermarktung im Einklang stehen, d.h. die Anstrengungen zur Erhaltung und zum Ausbau der Substanz der Stadt durch das „Integrierte Städtebauliche Entwicklungskonzept“ (ISEK) müssen forciert werden und mit dem Konzept der Smart City durch die Schaffung der technischen und personellen Voraussetzungen verknüpft werden. Dabei ist es erfreulich, dass ISEK sowohl mit den privaten Sanierungen von Häusern als auch mit der städtischen Inangriffnahme der Neugestaltung der Mühlengasse gut anläuft.

Für beides ist Elan notwendig, auf städtischer Seite und beim Einzelhandel bzw. bei der Gastronomie, aber auch Realitätssinn. Nur wenn es gelingt, möglichst viele über die Vorteile der Möglichkeiten der Smart City zu informieren und zu motivieren, werden die Chancen der digitalen Stadt genutzt werden können.

 

Dieter Lehmann, Fraktionsvorsitzender der SPD-Fraktion im Stadtrat der Stadt Linz

 

Misch mit!

Sozialdemokratische Partei Deutschlands

JUSOS Rheinschiene - Für dich vor Ort!

SPD Linz auf Facebook

Shariff

WebsoziInfo-News

19.08.2018 18:32 Sommerinterview mit Andrea Nahles
Berlin direkt – Sommerinterview vom 19. August 2018 Andrea Nahles, SPD-Vorsitzende, im Gespräch mit Thomas Walde Hier geht´s zur Mediathek

19.08.2018 18:26 Die Zeit drängt: Das Mieterschutzgesetz muss jetzt kommen
Die Lage auf dem Wohnungsmarkt ist ernst. Der Entwurf des Mieterschutzgesetzes von Ministerin Dr. Katarina Barley setzt die Vereinbarungen aus dem Koalitionsvertrag um und leistet damit einen wichtigen Beitrag, um Wohnen in Deutschland bezahlbarer zu machen. Ein zügiger Abschluss des Gesetzes hat höchste Priorität, damit ein Inkrafttreten zum 01. Januar 2019 sichergestellt ist. „Angesichts der

17.08.2018 18:27 Erwarte vom Treffen Merkel und Putin Signal der Entspannung
An diesem Samstag trifft die Bundeskanzlerin auf den russischen Präsidenten. SPD-Fraktionsvize Post macht deutlich: Nicht Konfrontation und Freund-Feind-Denken, sondern die pragmatische Suche nach Lösungen muss im Vordergrund stehen. „Meine Erwartung ist, dass von dem morgigen Treffen von Kanzlerin Merkel und Präsident Putin ein Signal der Entspannung im deutsch-russischen Verhältnis ausgeht. Nicht Konfrontation und Freund-Feind-Denken, sondern die

17.08.2018 18:26 Keine Anhebung der Verdienstgrenze für Minijobs
Katja Mast äußert sich zum erneuten Vorstoß aus Reihen der CSU zur Anhebung der Verdienstgrenzen bei Minijobs. „Die Anhebung der Verdienstgrenze für Minijobs ist aus gutem Grund nicht vorgesehen. Es gibt dafür keine Vereinbarung im Koalitionsvertrag. Uns von der SPD geht es um voll sozialversicherungspflichtige Beschäftigung.“ Statement von Katja Mast auf spdfraktion.de

13.08.2018 17:20 Demokratie braucht Inklusion – Inklusion ist mehr Lebensqualität für alle
Der Bundesvorsitzende von Selbst Aktiv, Karl Finke, sowie seine Stellvertreterin, Katrin Gensecke, haben sich zu einem ersten Abstimmungs- und Erfahrungsaustausch mit dem neuen Beauftragten für die Belange behinderter Menschen, Jürgen Dusel, in Berlin getroffen. „Demokratie braucht Inklusion. Dies müssen wir in das allgemeine gesellschaftliche Bewusstsein einbringen“, so Jürgen Dusel. „Vor Ende der ersten 100 Tage der Amtszeit gilt

Ein Service von info.websozis.de